Kanu-Touren durch die schwedische Wildnis: Mit Viking Republic geht für uns ein Abenteuer- und Kindheitstraum in Erfüllung  

Finn und Max von Viking RepublicHej hej, liebe Abenteurer. Wir sind Finn und Max, die Gründer von Viking Republic. Im Sommer 2018 haben wir beschlossen, Alltag und Jobs in Deutschland hinter uns zu lassen, um zu neuen Ufern aufzubrechen. Gestrandet sind wir am Kornsjön See in Schweden, knapp 800 Kilometer von unserem Heimatort Lübeck entfernt. Hier haben wir ein Naturparadies für Kanutouren und Wildcamping errichtet. Bei uns bekommt ihr für 300 Euro ein Komplettpaket aus Boot, Zelt und Verpflegung, um maximale Entschleunigung bei niedrigem CO2-Fußabdruck zu erfahren. Außerdem sind wir mit einem Team aus freiwilligen Helfern dabei, ein Blockhaus-Dorf zu errichten, das unserem Wunsch nach Selbstversorgung und maximal authentischem Naturabenteuer entspricht.

Seit 2019 sind wir in der idyllischen Provinz Flötemarken zu Hause, das ist rund 150 Kilometer von der schwedischen Großstadt Göteborg entfernt. Hier haben wir ein Natur-Camp geschaffen, dem wir nach und nach Abenteuerfeeling einhauchen: Unser Viking Republic Dorf lädt Urlauber jenseits ausgetretener Pfade und Glamping-Hype zum authentischen Ausspannen in der Natur. Inmitten endlos wirkender See-Landschaften und unberührter Wälder bieten wir in der Saison von Mai bis September Kanu-Reisen samt Rundum-Sorglos-Verpflegung an. Der einwöchige Trip umfasst eine individuelle Kanu-Tour mit Übernachtung im Wikinger Dorf oder wildes Zelten am Fuße des Kornsjön-See. In der Pauschale von 319,00 Euro pro Kopf sind eine professionelle Kanu- und Camping-Ausrüstung samt Verpflegung enthalten. Vom Wasserkanister bis zur Bio-Küchenrolle ist an alles gedacht. Ebenfalls inklusive: Eine Kanu- und Ausrüstungseinweisung sowie eine maßgeschneiderte Routenplanung, die schlagkräftige Ruderer bis an die Grenze nach Norwegen führt. Neugierige Anfänger kommen bei uns ebenso auf ihre Kosten wie erfahrene Draufgänger.

Was unser Camp so besonders macht? Die Idylle unberührter Natur – unser Dorf ist alles andere als ein Ferienort mit Infrastruktur für die Massen. Wir wollen unseren Gästen das Gefühl vermitteln, zu den Ersten zu gehören, die in den Wäldern und Seen auf Entdeckungstour gehen. Hier gibt es keine abgesteckten Routen oder überfüllte Campingplätze. Unser rund 15 Fußballfelder-großes Camp, das wir mit eigener Manpower errichtet haben, verfügt über ein stilechtes Schwedenhaus, in dem wir samt Team selbst wohnen und von wo aus wir das Feriendomizil Schritt für Schritt ausbauen. Eine Außendusche, Trockentoiletten, ein Volleyballfeld, diverse Grill- und Feuerstellen, zwei Badestege, und das erste Blockhaus haben wir bereits fertiggestellt. Aktuell finden 20 Kanus, Zelte und Ausrüstungspakete in unserer Verteilstation Platz. Unser großes Ziel für 2021 ist es, vier weitere Blockhäuser entstehen zu lassen, weitere vier folgen dann in 2022, sodass ca. 40 Gäste jede Woche in See stechen können.

Die Bau- und Holzarbeiten in unserem Camp führen wir allesamt selbst durch, die Baumstämme bearbeiten wir auf unserem Grundstück – Trapper-Idylle vom Feinsten. Die Skills dafür haben wir in einem Intensiv-Kurs im Schwarzwald gelernt. Es ist unser Traum, alles durch unsere eigene Hände Arbeit entstehen zu lassen. Das verlängert zwar den Prozess, aber ist ein essentieller Teil unserer Idee und des gewünschten Erlebnisses. Wir wollen Tourismus nicht um jeden Preis und nicht unbedacht in die Natur eingreifen.

Kennengelernt haben wir uns übrigens als Teenager. Ein Paddelausflug auf der heimischen Trave bei Lübeck war die Initialzündung unserer Idee, die uns ab dann nicht mehr losließ. Nach zwei Nächten Wildcamping waren wir angestachelt von dem Gedanken, auf größere Abenteuerreisen zu gehen. Zehn Jahre lang bereiteten wir uns parallel zu unseren Vollzeit-Jobs im kaufmännischen Bereich auf die Umsetzung vor, tüftelten an freien Tagen immer wieder am Business-Plan. Jeden Jahresurlaub widmeten wir selbst der Erfahrung von Abenteuer-Reisen, auf denen unser Traum von Viking Republic in kleinen Schritten immer mehr Gestalt annahm. Von einer Reise mit unserem Expeditionsunimog entlang zahlreicher Ecken Schwedens, über Snowmobil- und Schlittenhunde-Touren unter den Polarlichtern, bis hin zu Aktivitäten wie Ice-Fishing, Rafting und Canyoning war schon alles dabei! Mit jeder Reise wuchs unser Wissen über Survival in der Wildnis und auf der vorerst letzten Abenteuer-Reise 2018 war dann klar: Jetzt geht es in die Umsetzung.

Wir haben den Eindruck, dass der Wunsch, sich auf das Wesentliche zu beschränken und sich ständiger Erreichbarkeit und Überfluss zu entziehen, viele Menschen eint. Mit Viking Republic wollen wir die Rückverbindung mit der Natur zu erschwinglichen Preisen für jedermann mit niedrigem CO2-Fußabdruck ermöglichen. Deshalb sehen wir es auch als Teil unserer Mission, unseren Gästen nahezubringen, dass zivilisatorische Errungenschaften wie fließend Wasser und Strom keine Selbstverständlichkeit sind. Unser Motto ist back to the roots. Wir wollen unseren Gästen zeigen, wie man Lagerfeuer macht, geeignetes Holz sammelt, einen Zeltplatz findet und vor allem keine Spuren in der Wildnis hinterlässt. Mit den eigenen Händen zu arbeiten und aktiv zu sein, ist erholsam und erfüllend – und genau das, was sich in unserer digitalen Welt viele Menschen wünschen. Wir sind überzeugt davon, dass sich Paare, Familien, Manager und Jugendfreizeiten nach einer Woche rudern, idyllischen Abenden am knisternden Lagerfeuer und Schwimmen im glasklarem Wasser mit überragender Trinkwasserqualität gleichermaßen geerdet fühlen. Wir wünschen uns, dass aus Viking Republic nach und nach ein autarkes Dorfleben erblüht. Dafür wollen wir sukzessiv immer mehr Blockhütten errichten und entsprechende Weichen für die Selbstversorgung stellen: Einen Permakultur-Garten haben wir bereits errichtet und auch freilaufende Hühner halten wir.

Für diese Vorhaben ist die Viking Republic Community, die für Kost und Logis tatkräftig bei der Errichtung des Dorfes mit anpackt, ein wichtiger Teil. Wir sind immer auf der Suche nach Menschen, die wie wir die Sehnsucht nach Naturverbundenheit teilen und das Leben als Selbstbersorger ausprobieren wollen. Vom Zimmerer auf der Walz, über Menschen im Sabbatical, bis hin zu anderen Aussteigern, ist das Interesse und die Hilfsbereitschaft an unserem Herzensprojekt groß. Für uns ist Viking Republic nicht nur Urlaubs-Destination, sondern eine Gemeinschaft, der sich jeder anschließen kann.